Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  
naturheilverein-darmstadt.de
Mitglied im Deutschen Naturheilbund (DNB)
E-Mail
Willkommen
 
Herzlich willkommen auf unserer Seite. Wir sind einer der ältesten Naturheilvereine Deutschlands.
 
Unser Highlight zum Vormerken:
 
 
Termine / Vorträge / Wanderungen
 
z.Zt. keine Einträge online
zum Archiv
 
Es ist Ferienzeit und wir machen auch Urlaub, ab August geht es wieder weiter das neue Programm erscheint demnächst.
 

 
 naturheilverein-darmstadt.de
 
Gesundheit - Ziel unserer Arbeit
 
Gesellschaftspolitische Ziele Deutscher Naturheilbund e.V. und seiner Vereine:
 
Annerkennung und Erhalt der Naturheilkunde und der biologischen Medizin.
 
  • Kostenerstattung von Naturheilverfahren.
  • Zusammenarbeit mit Institutionen im Bereich ganzheitlicher Gesundheit zum Zwecke der Gesundheitsförderung der Bevölkerung.
  • Forderung von Lehrstühlen für Naturheilkunde und Prävention beim Medizinstudium. 
 
 
Leitgedanken von Vinzenz Prießnitz
 
Vinzenz Prießnitz (1799 bis 1851) wird als "Vater der Naturheilkunde" bezeichnet.

Ursprünglich begann er mit kaltem Wasser zu heilen, durch die Erfahrungen mit

40.000 Patienten ordnete er nach und nach die Ernährung, ausreichende Bewegung und ein bewusstes Leben in seine ganzheitliche Therapie ein und legte damit den anerkannten Grundstein für unsere neuzeitliche Naturheilkunde.

Darauf baute Sebastian Kneipp ein erfolgreiches Therapiesystem auf mit den bekannten 5 Säulen der Naturheilkunde: Ernährung - Bewegung - Wasserheilkunde - Pflanzenheilkunde und die Ordnungstherapie.

Aus Prießnitz' Erfahrungsschatz:

Warum kaltes Wasser?

"Es ist nicht die Kälte, die heilt, sondern die Wärme, die durch das kalte Wasser im Körper erzeugt wird."
"Frisches kaltes Wasser ist ein Universalmittel gegen jede Krankheit.
"Was heilbar ist, kann durch Wasser geheilt werden!"
"Die beste Apotheke ist ein Brunnen voll frischen Wassers."
"Zu einer Wasserkur braucht man Charakter (Disziplin); wer keinen hat oder seinen schwachen nicht stärken will, soll davon wegbleiben."

Prießnitz zog stets die Mitarbeit seiner Patienten in seinen Behandlungsplan ein:

"Die größte Kunst, mit der Natur zu heilen, ist das Individualisieren."
"Der Natur folgen und nichts erzwingen. Sie müssen Geduld haben!
"Der wahre Arzt wohnt im Menschen selbst."
Prießnitz mahnte auch, über aufkommende Zivilisationskrankheiten nachzudenken:

"Nicht im Rezept liegt das Heil, es liegt in der Summe der täglichen Lebensführung!" 
Positionierungshilfe CONbox²® CMS frank kübler internet + media zurückzurück   Druckversiondrucken  nach obennach obenPositionierungshilfe