naturheilverein-darmstadt.de
Mitglied im Deutschen Naturheilbund (DNB)
E-Mail
Infoarchiv
 
Auf dieser Seite finden sie regelmäßig aktuelle Informationen.
 
Hier können Sie nach einem Thema Ihrer Wahl suchen:
 
Suche
 
    
 
Bachblüten und ihre Anwendung über die Haut 11. November 2006
 
Begriffserklärung: Was ist Bachblütentherapie ?

Die Bachblüten-Therapie wurde vom englischen Arzt Edward Bach (1886-1936) entwickelt. Bach behandelte ursprünglich mit homöopathischen Mitteln, er entdeckte dann jedoch, dass bestimmte Blüten von wildwachsenden Pflanzen und Bäumen nach homöopathieartiger Aufbereitung eine besondere Wirksamkeit hätten. Im laufe der Jahre fand er 38 verschiedene Blüten, denen er jeweils bestimmte seelische Symptome zuschrieb. Ähnlich wie in der Homöopathie sollen durch die Bachblüten fehlregulierte seelische und darüber hinaus auch körperliche Prozesse harmonisiert werden. Noch heute werden die Original Bach-Blütenkonzentrate an den von Bach genannten Fundorten gesammelt und in der beschriebenen Weise weiterverarbeitet. Die klassische Anwendung der Bach-Blüten ist die Einnahme der verdünnten Tropfen.

Selbsthilfe in Darmstadt und Umgebung 11. November 2006
 
Naturheilverein Darmstadt ist Mitglied beim Selbsthilfebüro des PARITÄTISCHEN WOHLFAHRTSVERBANDES Darmstadt und Umgebung

Mehr als drei Millionen Menschen engagieren sich bundesweit in über 70,000 Selbsthilfegruppen. Sie sind damit ein unverzichtbarer Baustein innerhalb unseres Sozial- und Gesundheitssystems. In Selbsthilfegruppen helfen Menschen aus persönlichem Anlass freiwillig und selbstbestimmt für gesundheitliche und soziale Belange. Von ihrem Engagement profitieren zunächst sie selbst und die Menschen, denen sie in Gruppen begegnen. Die Wirkung der Gruppenarbeit reicht jedoch weiter: in die alltägliche Umgebung der Mitglieder der Selbsthilfegruppen, die Arbeitswelt, Arztpraxen, Therapeuten, Kliniken und andere Einrichtungen der gesundheitlichen Vorsorge. Das Motto der Selbsthilfegruppen: für sich-mit anderen-für alle. Von der positiven Wirkung von Selbsthilfegruppen wissen sowohl Betroffene als auch Fachleute aus dem Sozial und Gesundheitsbereich. Das Selbsthilfebüro Darmstadt ist ein fester Bestandteil der psychosozialen Grundversorgung in der Region. Es arbeitet problem- und fachübergreifend und ist Mittler zwischen Selbsthilfegruppen und den Fachkräften im Sozial- und Gesundheitsbereich. Es verbreitet den Selbsthilfegedanken und macht die Arbeit der Selbsthilfegruppen bekannt. Ein Ziel der Förderung der Selbsthilfe durch den PARITÄTISCHEN WOHLFAHRTSVERBAND ist es: Einen Beitrag zur Erneuerung und Humanisierung des Gemeinwesens zu leisten und das Bürgerengagement zu fördern.

Kontaktadresse: PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND
Selbsthilfebüro Darmstadt, Poststraße 9; 64293 Darmstadt
Tel. 006151/895005 FAX 06151/895005
EMail: paritaet.darmstadt@okay.net

Termin:
Tagesseminar des Naturheilverein Darmstadt "Meditation" am Samstag,
24. 11. 2001 von 9.30-13.00 Uhr und 15.00-18.00Uhr im Storchenschuhaus mit Prof. Matthias S. Hartmann, Münster

Jahr des Kopfes - so steigern Sie Konzentration und Gedächtnis 11. November 2006
 
Wenn die Konzentration nachlässt und sich die Gedächtnislücken zu sehr häufen, ist es Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Bereits durch einfache gezielte Übungen werden die Gehirnzellen aktiviert und das Gedächtnis, die Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit gesteigert.

Gehirnjogging bringt Ihr Gehirn und Ihr Gedächtnis so richtig in Schwung. Zudem vermag es den Rückgang der geistigen Leistungsfähigkeit im Alter erstaunlich aufzuhalten. In fast jeder Zeitschrift finden sich mittlerweile geeignete Übungen, angefangen vom einfachen Kreuzworträtsel bis hin zu kniffligen Rätseln trainieren wunderbar unser Gedächtnis und machen zudem sehr viel Spaß. Suchen Sie sich eine Gruppe Gleichgesinnter zum gemütlichen Rätselnachmittag. Unser Gehirn reagiert ähnlich wie ein Muskel, nur wenn es trainiert wird, bleibt es leistungsfähig. Doch auch die Naturheilkunde kennt Mittel, die der nachlassenden Gehirnleistung besonders im Alter zuverlässig entgegenwirken kann. Auch äußere Faktoren, wie z.B. Ernährung, Umwelteinflüsse, Bewegung usw. haben einen Einfluß auf unser Denkfähigkeit. Eventuelle Zugrunde liegende körperliche Erkrankungen sollten Sie jedoch abklären lassen.

Hier einige Tips: Gehirntraining; Bewegung (Laufen, Walking, Schwimmen, Radfahren, Wandern) Vollwertige Ernährung mit viel Vitalstoffen; Wasser trinken; Ausreichend Schlaf; Beseitigung von Störfeldern; Kontakte nach außen pflegen, unser Gehirn braucht äußere Reize (z.b. Reisen, Vereine...); Stressabbau; Oasen der Ruhe schaffen.

Termine:
10.11.2001 Süddeutscher Naturheiltag auf der Gesundheitsmesse Pro Sanita in Stuttgart, Killesberg, Congresscentrum A.
Motto: "2001 DNB-Jahr des Kopfes-Gesundheit fängt ganz oben an"

14.30 Uhr Dr. med. Rainer Matejka Eröffnung
15.00 Uhr Dr., med. Reza Schirmohammadi Schmerzbekämpfung
16.00 Uhr Prof.Dr.. Ing. Günter Hertel Öl oder Gas-gibt es nichts besseres?
17.00 Uhr Dr. med. Volker Schmiedel Die Weisheit mit Löffeln essen........

14. 11. 2001 20.00 Uhr Vortrag "Selbsthilfe-Möglichkeiten und Grenzen" mit Professor Matthias S. Hartmann ECP im Storchenschulhaus in Münster, Frankfurter Straße 3 Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Voranzeige: Tagesseminar "Meditation" am Samstag 24. 11. 2001 von 9.30-13.00 Uhr und 15.00-18.00 Uhr im Storchenschulhaus mit Prof. Matthias S. Hartmann.

Seite 54 von 56 «42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  »
Seite:
Positionierungshilfe CONbox²® CMS frank kübler internet + media zurückzurück   Druckversiondrucken  nach obennach obenPositionierungshilfe