Willkommen
 
Herzlich willkommen auf unserer Seite. Wir sind einer der ältesten Naturheilvereine Deutschlands. 

 
Der NHV DA zählen mit zu den ältesten Naturheilvereinen aus Deutschland.

Wir begrüßen alle Mitglieder und Interessierte und wünschen ein gesunde Zeit.

   
 
Die gesamten Vorträge, Wanderungen und Veranstaltungen sind für Mitglieder und Gäste.
 
 
Termine / Vorträge / Wanderungen
 
Vorabinfo:
Der Naturheiltag findet am So. 16. Oktober, von 14.00 bis 17.30 Uhr in der Gersprenzhalle in Münster-Hessen statt.
 
 
naturheilverein-darmstadt.de
 
naturheilverein-darmstadt.de
 zum Vergrößern Bild anklicken
 
 
 
alle Kategorien
sonstige Termine
Vorträge
Wanderungen
Gemeinsames
Termine Wanderung, Rundweg über den Otzberg – Dauer 1,5 Stunden.29. März 2015
 
 
 
29. März 15, Treffen 13:30 Uhr Parkplatz "ALDI" Reinheim, Fahrt über Zipfen zum Waldparkplatz / Nähe Hering. Wanderung, Rundweg über den Otzberg – Dauer 1,5 Stunden. Abschließend Einkehr zur Kaffeerast – Ende gegen 18:00 Uhr. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Werden Sie Mitglied
Besuchen Sie uns im Internet und Facebook unter www.naturheilverein-darmstadt.de

Termine „Unsere einheimischen Heilkräuter“
18. März 2015
 
 
 
Mi. 18. März Vortrag 20:00 Uhr zum Thema:
„Unsere einheimischen Heilkräuter“
Ein anschaulicher Vortrag über Heilpflanzen, die überall zu finden sind. Gegen alles ist ein Kraut gewachsen – so sagt es der Volksmund. Nur, wer erkennt sie? Wer weiß was sie können? Und was zu tun ist? Unsere Referentin führt Sie gerne zu diesem Wissen und freut sich auf Ihre Fragen.
Referentin: Natascha Jaskulla - Heilpflanzenexpertin &
Gesundheitsberaterin aus Mühlheim

Termine Löwenzahn, Brennnessel & Co.18. März 2015
 
 
 
Akzeptiere deine eigene Begrenztheit. Es liegt immer in meiner Entscheidung, ob ich glücklich bin. Und dazu gehört leztlich auh ein Stück Demut, die Bereitschaft, mich mit meiner Begrenztheit auszusöhnen.
Tagesimpulse von Anselm Grün Löwenzahn, Brennnessel & Co.
Ein Vortrag über heimische Wildkräuter beim Naturheilverein Darmstadt und Umgebung 1884 e.V. "Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das gute liegt so nah", zitiert Natascha Jaskulla. Die Kräuterfrau aus Mühlheim am Main, wird in ihrem Vortrag am Mittwoch, den 18. März 2015 um 20 Uhr beim Naturheilverein Darmstadt und Umgebung 1884 e.V., einiges über die heimischen Wildkräuter preisgeben. "Es gibt viele Schätze in unserer Gegend, die nur wiederentdeckt werden müssen" verrät die Expertin. In einem kurzweilig gestalteten Vortrag im Kleinen Saal der Gersprenzhalle erhalten die Besucher Einblicke in die Anwendungsgebiete und Wirkstoffe einiger dieser Wildkräuter, wie Löwenzahn, Brennnessel & Co. Außerdem ist es möglich, verschiedene Kräutertees zu probieren und Verwendungsmöglichkeiten kennenzulernen.

Der Vortrag findet im Kleinen Saal der Gersprenzhalle, Heinrich-Heine-Str. 16 64839 Münster statt. Der Eintritt für Mitglieder 3 Euro und für Gäste 6 Euro. Informationen sind über den Naturheilverein Darmstadt und Umgebung 1884 e.V. erhältlich unter 0171 5315086 im Internet oder Facebook: www.naturheilverein-darmstadt.de

Termine Vortrag18. März 2015
 
 
 
Frühlingsbeginn:
Der Frühling will auch in uns das Leben aus aller Erstarrung hervorlocken. Das Leben, das wir um uns herum aufblühen sehen, soll auch in uns selbst zur Blüte kommen.
Tagesimpulse von Anselm Grün
Vortrag "Unsere einheimischen Heilkräuter" am Mittwoch, 18. März 2015 in der Gersprenzhalle, Kleiner Saal, Münster Referentin: Natascha Jaskulla, Gesundheitsberaterin (IHK) und Heilpflanzenexpertin, Mühlheim am Main
Zusammenfassung :
Dyspeptische Beschwerden, wie Völlegefühl, Sodbrennen, Blähungen, Löwenzahn, regt Verdauungssäfte an Beifuß, wirkt Galle anregend, erwärmend und antibakteriell Schafgarbe, Gallefluss fördernd, antibakteriell, Krampf lösend
Magenkrämpfe und Blähungen
Gänsefingerkraut, wirkt leicht stopfend
Echte Kamille, wirkt Krampf lösend, antibakteriell, Pilz hemmend Durchfall, (akut) Getrocknete Heidelbeeren, hemmt Keimbildung, bindet Giftstoffe, Blutwurz, zusammenziehend, antibakteriell Unruhestände / Schlafstörungen Hopfen, Mildes Sedativum, wirkt beruhigend, Schlaf fördernd Baldrian, Einnahme am Abend, Einschlaffördernd, am Tag beruhigend
Nervosität / Depressive Verstimmung
Weißdorn, beruhigt das nervöse Herz. Angststörungen, Schlafstörungen Johanniskraut, stimmungsaufhellend, Angst lösend, Leistungsfördernd Husten , Bronchitis
Spitzwegerich, wirkt Reiz lindernd, entzündungshemmend, antibiotisch
Königskerze, wirkt schleim lösend, lindert Hustenreiz, Fieber senkend, Obstruktive Bronchitis, krampfartiger Husten, Echter Thymian, Wilder Thymian, Quendel, Schleim lösend, Auswurf fördernd, Hustenkrampf stillend bei akutem oder chronischem Husten, Grippale Infekte
Schwarzer Holunder, Schweiß treibend, gut Kombination mit Spitzwegerich, Tee aus den Blüten, Holundersaft aus Beeren, Linde, Schweißtreibend, Kopfschmerz lindernd
Nasennebenhöhlenentzündung, Meerrettich, wirkt Abfluss fördernd und schmerz lindernd.
Hals- und Rachenentzündung, Odermennig, Wirkt zusammenziehend und entzündungshemmend
Salbei, wirkt zusammenziehend, schmerz lindernd und entzündungshemmend, Stumpfe Verletzungen wie Prellungen und Verstauchungen
Beinwell, wirkt schmerzhemmend, Reiz mildernd, abschwellend, wundheilungsfördernd und entzündungshemmend Schmerzen, Beinwell, schmerz stillend, Fieber senkend und entzündungshemmend, Tee und Tinktur aus der Rinde, Mädesüß, Schmerz stillend, Fieber senkend, entzündungshemmend, Tee aus den Blüten und Wurzeln.
Offene Verletzungen, Ringelblume, wundreinigend, granulationsfördernd, antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend, Auflagen / Kompressen aus den Blüten. Außerdem auch Kamille und Johanniskraut.

Termine Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand!25. Februar 2015
 
 
 
Blaise Pascal war ein französischer Mathematiker, Physiker, Literat und christlicher Philosoph. Pascal stammte aus einer alten, in zweiter Generation amtsadeligen Familie der Auvergne. Sein Vater Étienne Pascal hatte in Paris Jura studiert und etwas später das Amt des zweiten Vorsitzenden Richters am Obersten Steuergerichtshof der Auvergne in Clermont-Ferrand gekauft. Die Mutter, Antoinette Begon, kam aus einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie, die ebenfalls in den Amtsadel strebte.
Vortrag
Mittwoch, 25. Februar Vortrag in der Gersprenzhalle 64839 Münster 20:00 Uhr zum Thema:
Die Heilpflanze "Artemisia annua"
Die Beifußpflanze: "Artemisia annua" zum Selbstanbau im Garten! Sie hilft nicht nur bei Malaria, sondern bei einigen anderen Krankheiten, sogar einige Krebszellen kann sie abtöten (Prof. Efferth vom Krebsforschungszentrum Heidelberg)!
Referent: Emanuel Schaaf, Heilpraktiker, Dreieich

Artemisia Annua Die Wunderpflanze, das Jahr 2009
Elend und Not sind nur eine Seite Afrikas.
Die andere sind Inseln der Hoffnung, Projekte, die den Menschen eine bessere Zukunft eröffnen.
Mit einfachen Mitteln Menschen in die Lage versetzen, dass sie ihre Lebenssituation verbessern können, ist ein Grundsatz der Entwicklungshilfe.
Ein Baustein ist das Artemisia annua Projekt. Als Tee wirken die Blätter des Artemisia annua Busch als Heilmittel im Kampf gegen die Malariakrankheit. Die Effizienz hat inzwischen auch die Behördlichen Gesundheitsstellen in einigen Afrikanischen Ländern überzeugt. Sie befürworten größere Anpflanzungen um mehr Rohstoff aus Artemisia annua zu bekommen. Für die bestehenden Projekte bedeutet das die erste Krönung in der Hilfe zur Selbsthilfe. Mit vielen Helferfreunden in den letzten Jahren war dies auch für Burundi möglich.
Artemisia annua, einjähriger Beifuß, wächst in China, Brasilien, Afrika und in Deutschland. In der Forschung steht das Artemisin aus der Pflanze an erster Stelle im Kampf für die sehr verbreitete Malariakrankheit in den Tropenländern. Die Ganzheit der Pflanze, dessen voller Rohstoff, hat aus den jahrelangen Erfahrungen der Anamed-Gruppe-International in der Naturheilkunde, große Erfolge aufzuweisen. Auch wenn es wichtig ist, Wirkungen einzelner Wirkstoffe zu kennen, so ist die Verwendung der ganzen Pflanze mehr als die Summe ihrer Einzelteile. Die Wirkstoffe der ganzen Pflanze wirken auf komplexe und synergistische Weise zusammen
Es ist ein finanziell günstiges Arzneimittel der natürlichen Medizin zur Malariabekämpfung, das sich auch arme Familien leisten können.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Unkostenbeitrag: Mitglieder € 3.00 Nichtmitglieder 6,00 €
Ort Veranstaltung: im Kleinen Saal der Gersprenzhalle Heinrich-Heine-Str. 16, 64839 Münster 20.00 Uhr
Besuchen Sie uns im Internet: www.naturheilverein-darmstadt.de oder auf unserer Facebook Seite Naturheilverein Darmstadt

Seite 43 von 55 «40  41  42  43  44  45  46  »
Seite:
zu den aktuelle Eintrgen
  

 
Gesundheit - Ziel unserer Arbeit
 
Gesellschaftspolitische Ziele Deutscher Naturheilbund e.V. und seiner Vereine:
 
Annerkennung und Erhalt der Naturheilkunde und der biologischen Medizin.
 
  • Kostenerstattung von Naturheilverfahren.
  • Zusammenarbeit mit Institutionen im Bereich ganzheitlicher Gesundheit zum Zwecke der Gesundheitsförderung der Bevölkerung.
  • Forderung von Lehrstühlen für Naturheilkunde und Prävention beim Medizinstudium. 
 
 
Leitgedanken von Vinzenz Prießnitz
 
Vinzenz Prießnitz (1799 bis 1851) wird als "Vater der Naturheilkunde" bezeichnet.

Ursprünglich begann er mit kaltem Wasser zu heilen, durch die Erfahrungen mit

40.000 Patienten ordnete er nach und nach die Ernährung, ausreichende Bewegung und ein bewusstes Leben in seine ganzheitliche Therapie ein und legte damit den anerkannten Grundstein für unsere neuzeitliche Naturheilkunde.

Darauf baute Sebastian Kneipp ein erfolgreiches Therapiesystem auf mit den bekannten 5 Säulen der Naturheilkunde: Ernährung - Bewegung - Wasserheilkunde - Pflanzenheilkunde und die Ordnungstherapie.

Aus Prießnitz´ Erfahrungsschatz:

Warum kaltes Wasser?

"Es ist nicht die Kälte, die heilt, sondern die Wärme, die durch das kalte Wasser im Körper erzeugt wird."
"Frisches kaltes Wasser ist ein Universalmittel gegen jede Krankheit.
"Was heilbar ist, kann durch Wasser geheilt werden!"
"Die beste Apotheke ist ein Brunnen voll frischen Wassers."
"Zu einer Wasserkur braucht man Charakter (Disziplin); wer keinen hat oder seinen schwachen nicht stärken will, soll davon wegbleiben."

Prießnitz zog stets die Mitarbeit seiner Patienten in seinen Behandlungsplan ein:

"Die größte Kunst, mit der Natur zu heilen, ist das Individualisieren."
"Der Natur folgen und nichts erzwingen. Sie müssen Geduld haben!
"Der wahre Arzt wohnt im Menschen selbst."
Prießnitz mahnte auch, über aufkommende Zivilisationskrankheiten nachzudenken:

"Nicht im Rezept liegt das Heil, es liegt in der Summe der täglichen Lebensführung!" 


Quelle: naturheilverein-darmstadt.de
Stand: 27.09.22 um 07:54 Uhr