Infoarchiv
 
Auf dieser Seite finden sie regelmäßig aktuelle Informationen.
 
Hier können Sie nach einem Thema Ihrer Wahl suchen:
 
Suche
 
    
 
Wasser als Heilmittel - Unterguß 14. September 2008
 
- Mit Adleraugen sehen wir die Fehler anderer, mit Maulwurfsaugen unsere eigenen – Franz von Sales

Aktionsthema zum Tag der Naturheilkunde am 11. Oktober 2008

„WASSER – unser Leben – sich kundig machen wie Natur heilt“.

In loser Folge werden wir zu Themen wie Güsse, Bäder, Packungen, Wickel berichten.

Die physikalische Therapie, die Krankheiten mit „natürlichen“ Mitteln, wie Wasser, Wärme, Licht, Luft, Massage und Heilgymnastik behandelt, hat in den letzten Jahrzehnten eine stürmische Aufwärtsentwicklung durchgemacht. Durch Ihre Methoden wird der Versuch unternommen, die Natur direkt in den Heilungsprozess mit einzubeziehen. Natürliche Heilmethoden helfen einer zunehmenden Zahl von Menschen, gesund zu bleiben, und ermöglichen chronische Erkrankten und Behinderten ein erträgliches Leben. Wir wollen Ihnen mit diesen Beiträgen einen Wegweiser und zugleich Gebrauchsanleitung für den Umgang mit den Heilmitteln der Natur sein. Ausführlich werden verschiedene Methoden vorgestellt. Besonders das Wasser besitzt eine Fülle von therapeutischen Eigenschaften.

Wasser als Heilmittel - Unterguß -

Welche Hilfsmittel werden benötigt?

Die Ausstattung ist identisch mit der beim Knie-/Schenkelguß.

Praktische Durchführung.

Sie beginnen an der rechten Fußseite und führen den Wasserschlauch außen am rechten Bein bis etwa zur Höhe des rechten Beckenknochens hoch. Dort wird für etwa 5 Sekunden mit dem Wasserschlauch eine Pause eingelegt. Zurück geht es an der Innenseite zum rechten Fuß. Nun wechseln Sie zum linken Fuß hinüber und verfahren entsprechend.

Achtung: Sie wechseln jetzt direkt vom linken zum rechten Beckenknochen und führen dabei den Schlauch langsam bis zum unteren rechten Rippenrand hoch. Beachten sie bitte den Unterschied zum Schenkelguß, Dieser geht nur bis zur Höhe des Gesäßmuskels. Am rechten Rippenrand wird wieder eine Pause von 5 Sekunden eingelegt. Zurück zum Beckenrand und das gleiche links wiederholen, also auch links bis zum unteren Rippenrand vorgießen. Dann führen Sie den Schlauch an der Innenseite des linken Beins wieder zurück zum Fuß. Die Behandlung wird 2-mal wiederholt.

Heilanzeigen:

° Krampfadern der Beine

° Stauungen im Bauchraum bei Lebererkrankungen

° zu niedriger Blutdruck (Hypotonie)

° Hitzegefühl im Kopf

° Kribbeln und Gefühlsstörungen in den Beinen

Wichtig: Bei Nierenerkrankungen halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt!

Die fünf Säulen der Kneipp-Therapie 14. September 2008
 
1. Hydrotherapie „Im Wasser liegt die Heilkraft“. Diese fein dosierbare Behandlung wirkt durch die temperaturmäßige Abstufung von kalt bis heiß auf verschiedene Körperteile. Zusätzlich von Heilpflanzenauszügen und Mineralstoffen unterstützen die Wirkung. Im Einzelnen besteht die Hydrotherapie aus folgenden Anwendungsformen:

Güsse wie sie von Sebastian Kneipp erfunden wurden

Waschungen

Warme Teil- und Vollbäder, mit und ohne Badezusätze

Wickel und Auflagen

Wassertreten, Taulaufen, Schneelaufen

2. Bewegungstherapie „Bewegung hält jung“. Als umfassendes Training für Herz, Kreislauf, Atmung, Bewegungs- und Stützapparat beinhaltet dieser Teil der Kneipptherapie die verschiedensten Formen von Bewegung. Kneipp gibt dabei dem Ausdauer- und Koordinationstraining gegenüber dem Krafttraining den Vorzug.

3. Phytotherapie – Kräuter „Natur statt Chemie“ Heute schätzt man die Behandlung mit Heilpflanzen wieder als Alternative überall dort, wo sie ausreichend Wirkung bringt. Schon Kneipp wurde als Geburtshelfer bei der Wiederentdeckung dieser uralten Therapiemöglichkeit bezeichnet. Arnika, Kamille, Pfefferminze, Ringelblumen – Als Salben und in ätherischen Ölen, in Tees, Tinkturen, Säften und im Essen bewirken Pflanzenextrakte die Entgiftung und Reinigung des Körpers.

4. Ernährung „Genießen Sie sich gesund“. Eine ausreichende Zufuhr von Grundnährstoffen, Vitaminen, Spurenelementen sowie Ballaststoffen und Wasser ist nötig für einen gesunden Körper. Leicht und bekömmlich, dabei jedoch immer schmackhaft und nahrhaft – das sind die Merkmale der Ernährung nach Kneipp. Wichtig ist dabei sich Ruhe und Zeit zu nehmen und vor allem die Freude am Essen erleben.

5. Ordnungstherapie „ Zur inneren Harmonie finden“ Vermeiden von psychischen und physischen Über-und Unterforderungen – eine in sich ausgeglichene Lebensgestaltung steht bei der fünften Säule der Kneipp-Therapie im Mittelpunkt. Bewältigung von Konfliktsituationen, Berücksichtigung biologischer Rhythmen und ausgleichende Tätigkeiten in der Freizeit gehören weiterhin zur Ordnungstherapie.
Sowohl für Sebastian Kneipp als auch für Adolph Kolping war die innere Harmonie die Basis für das äußere Wohlbefinden des Menschen.

Aktionsthema zum Tag der Naturheilkunde am 11. Oktober 2008 im Storchenschulhaus von 10:00 – 14:00 Uhr:

„ Wasser- unser Leben – sich kundig machen wie Natur heilt.

2009 – 125 Jahre Geburtstag Naturheilverein Darmstadt und Umgebung 1884

Die Heilkraft des Wassers 14. September 2008
 
Na!-türlich informiert....

„Körper, Geist und Seele im Einklang“-

Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten –

Aktionsthema zum Tag der Naturheilkunde am 11. Oktober 2008

„WASSER – unser Leben – sich kundig machen wie Natur heilt“.

Die Heilkraft des Wassers:
„Gewinn an Lebensqualität„ Studien, die einzelne Effekte untersuchen, etwa die Wirkung von Kneippgüssen bei Kniegelenk Arthrose, gibt es viele“, erklärt Leuchtgens. „Schwieriger ist es, die Gesamtwirkung zu belegen.“

Eine kühle Gesichtsdusche: Erfrischend und belebend

In den Neunzigerjahren hatte Leuchtgens mit Kollegen die Auswirkungen der Kneipp-Kur auf Lebensqualität und Medikamentenverbrauch an 363 Patienten untersucht. „Eine drei- bis vierwöchige Kur“, sagt der Mediziner, „verringerte im Verlauf der einjährigen Nachbeobachtung die Schmerzen, besserte die Gesamtbefindlichkeit und senkte den Medikamentenverbrauch sowie die Zahl der Krankheitstage

“Doch auch ohne wissenschaftliche Belege hat die Hydrotherapie bei Schulmedizinern einen guten Stand: Kaum einer bezweifelt ihren gesundheitlichen Nutzen.

Und da es nur wenige grundsätzliche Risiken gibt, setzen Ärzte Wasseranwendungen oft ergänzend zu schulmedizinischen Methoden ein. „Außer bestimmten Hautkrankheiten gibt es keine generellen Gegenanzeigen“, sagt Sabine Wilke.

„Patienten mit Herzproblemen, Bluthochdruck oder Gefäßerkrankungen sollten jedoch vorher den Arzt zu Rate ziehen und schonende, lokale Anwendungsformen wählen.“

Auch medizinische Laien können Wasseranwendungen in der Regel bedenkenlos durchführen. Wirkungsvoller als Wassertreten in der heimischen Badewanne ist aber eine mehrwöchige Kur fernab der Hektik des Alltags. „Kuren stärken die Gesundheitskompetenz“, erklärt Leuchtgens.

„Der Patient lernt, was ihm guttut, und kann die Anwendungen zu Hause fortsetzen.“ Was ohnehin die meisten Menschen praktizieren: „Auch ein warmes Vollbad“, sagt Wilke, „ist eine Form der Hydrotherapie.“

Seite 38 von 56 «31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  »
Seite:


Quelle: naturheilverein-darmstadt.de
Stand: 29.09.21 um 04:50 Uhr