Infoarchiv
 
Auf dieser Seite finden sie regelmäßig aktuelle Informationen.
 
Hier können Sie nach einem Thema Ihrer Wahl suchen:
 
Suche
 
    
 
Wasser als Heilmittel - Rückenguß 14. September 2008
 
- Wer die Musik liebt, kann nie ganz unglücklich werden -

Aktionsthema zum Tag der Naturheilkunde am 1. Oktober 2008

„WASSER – unser Leben – sich kundig machen wie Natur heilt“.

In loser Folge werden wir zu Themen wie Güsse, Bäder, Packungen, Wickel berichten.

Die physikalische Therapie, die Krankheiten mit „natürlichen“ Mitteln, wie Wasser, Wärme, Licht, Luft, Massage und Heilgymnastik behandelt, hat in den letzten Jahrzehnten eine stürmische Aufwärtsentwicklung durchgemacht. Durch Ihre Methoden wird der Versuch unternommen, die Natur direkt in den Heilungsprozess mit einzubeziehen. Natürliche Heilmethoden helfen einer zunehmenden Zahl von Menschen, gesund zu bleiben, und ermöglichen chronische Erkrankten und Behinderten ein erträgliches Leben. Wir wollen Ihnen mit diesen Beiträgen einen Wegweiser und zugleich Gebrauchsanleitung für den Umgang mit den Heilmitteln der Natur sein. Ausführlich werden verschiedene Methoden vorgestellt. Besonders das Wasser besitzt eine Fülle von therapeutischen Eigenschaften.

Wasser als Heilmittel - Rückenguß -

Achtung! Beim Rückenguß benötigen Sie einen Helfer! Beachten Sie auch das, der Rückenguß der reizstärkste Kneippguß ist- Der Rückenguß darf auch keinen Fall ohne eine vorherige Gewöhnung durch kleinere, sich allmählich steigernde Güsse angewendet werden!

Heilanzeigen.

Hervorragende Wirkung auf die Atmung

Kreislauftraining

Verbesserung der Körperhaltung

Asthmakranke können durch einen Körperguß den
Auswurf fördern.

(aber nur im Anfallsfreien Stadium)

Praktische Durchführung:

Sie entkleiden sich vollständig, kalte Füße werden vorher in einem warmen Fußbad angewärmt. Sie nehmen auf einem Hocker Platz und begießen kalt die Beine. Arbeitsfolge wie beim Knie-/Schenkelguß. Dann nehmen sie etwas Wasser in die rechte Hand und benetzen die Herzgegend damit. Anschließend geben sie den Guss-Schlauch an Ihren Helfer weiter, der den schlauch nun langsam in der Kletterhaltung am rechten Arm hochführt. Das heißt, der Schlauch wird senkrecht nach oben gehalten; das Wasser „klettert“ an sich selbst aus dem schlauch heraus. Die rechte Schulter muss vom Wasser umspült werden, das in einer breiten „Platte“ die rechte Rückenhälfte herunterfließen soll.

Achtung! Es darf kein Wasser über den vorderen Brustkorb ablaufen!

Der Helfer wandert nun langsam mit dem Schlauch auf der rechten Rückenseite bis zum Gesäß hinunter. Dort wechselt er auf die linke Armseite hinüber und verfährt hier wie rechts. Die Behandlung wird 2mal wiederholt. Manchmal wird der Rückenguß als ein zu heftiger Reiz empfunden. Insbesondere der Reiz auf die Atemmuskel kann Ihnen buchstäblich den „Atem verschlagen“.
Abhilfe: Versuchen sie mit der Temperatur zu „Spielen“, lieber etwas milder in der Temperatur, kälter kann der Rückenguß allemal werden.

Wasser als Heilmittel - Augenguß 14. September 2008
 
In loser Folge werden wir zu Themen wie Güsse, Bäder, Packungen, Wickel berichten.

Die physikalische Therapie, die Krankheiten mit „natürlichen“ Mitteln, wie Wasser, Wärme, Licht, Luft, Massage und Heilgymnastik behandelt, hat in den letzten Jahrzehnten eine stürmische Aufwärtsentwicklung durchgemacht. Durch Ihre Methoden wird der Versuch unternommen, die Natur direkt in den Heilungsprozess mit einzubeziehen. Natürliche Heilmethoden helfen einer zunehmenden Zahl von Menschen, gesund zu bleiben, und ermöglichen chronische Erkrankten und Behinderten ein erträgliches Leben. Wir wollen Ihnen mit diesen Beiträgen einen Wegweiser und zugleich Gebrauchsanleitung für den Umgang mit den Heilmitteln der Natur sein. Ausführlich werden verschiedene Methoden vorgestellt. Besonders das Wasser besitzt eine Fülle von therapeutischen Eigenschaften.

Wasser als Heilmittel - Augenguß (Gesichtsguß) -

Welche Hilfsmittel werden benötigt?

Ausstattung und Hilfsmittel sind identisch mit denen beim Armguß.

Praktische Durchführung

Beachten Sie den Kleiderschutz! Sie legen den Oberkörper wieder weit über die Badewanne, der Wasserstrahl soll lauwarm sein.

Begonnen wird im Bereich der echten Schläfe. Von dort gehen Sie abwärts zum rechten Kinn und wechseln zur linken Schläfe hinüber. Sie führen den schlauch bis zur Stirn und umkreisen diese etwa 4mal.

Als nächstes begießen sie die Nasenwurzel: Von der Nasenwurzel aus wird das rechte Auge 3mal umkreist, dann folgt das linke Auge. Der Wasserschlauch strömt wird beim Gießen so nach oben gehalten, dass das Wasser sanft aus dem Schlauch strömt, insgesamt ist der Wasserstrahl natürlich viel schwächer als bei den anderen Kneippgüssen.

Nun wird die rechte Gesichtshälfte gegossen Reihenfolge: Sie beginnen an der echten Stirnhälfte und führen den Wasserschlauch langsam zum Kinn herunter und wieder zurück zur rechten Stirnhälfte.

Dann folgt die linke Geschichtshlfte. Bitte beachten sie auf eine ruhige und gleichmäßige Atmung. Das bedeutet: Nicht krampfhaft den Atem anhalten, sondern ruhig und tief weiteratmen. Oder auch mal eine Pause einlegen und den Atemrhythmus kontrollieren.

Zum Abschluss wird das gesamte Gesicht umkreist: Kinn – rechte Seite hoch – Stirn – linke Seite abwärts. Zu guter letzt das Gesicht abtrocknen!

Heilanzeigen.

° geistige Erschöpfung

° Ermüdung der Augen nach Überanstrengung

Hinweis: Auch der Augenguß kann als Wechselguß durchgeführt werden. Nur muss sichergestellt sein, aß die eingestellte Temperatur, also entweder lauwarm oder kalt, eingehalten wird. Das Gesicht ist gegenüber zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen sehr empfindlich.

Die Heilkraft des Wassers: Entlastung für die Gelenke 14. September 2008
 
Körper, Geist und Seele im Einklang. Gesundheit selbst in die Hand nehmen.

Leitgedanken: Alles Bedeutende ist unbequem. J. W. Goethe

Die Heilkraft des Wassers: Entlastung für die Gelenke
Solches Gefäßtraining kommt auch Patienten zugute, die zum Beispiel an entzündlichem Gelenkrheuma, Arthrose oder Rückenbeschwerden leiden

Gefäßtraining: Kalte Güsse stärken das Immunsystem und fördern die Durchblutung „Gut durchblutete Muskeln können ein entzündetes Gelenk entlasten“, sagt Kneipp-Experte Leuchtgens. „Außerdem verbessert sich der Nährstofftransport in den Gelenkknorpel.“

Schmerzpatienten empfinden Kälte häufig als wohltuend: „Der Kältereiz überlagert das Schmerzempfinden“, erklärt Sabine Wilke. Bei akuten Schmerzen und entzündlichen Prozessen empfiehlt die Physiotherapeutin eher Kälte, bei chronischen, degenerativen Beschwerden dagegen Wärme. „Verallgemeinern kann man das jedoch nicht“, betont sie. Therapeut und Patient müssen gemeinsam die beste Lösung finden. Bei der Behandlung von Bewegungseinschränkungen und Gelenkversteifungen machen Physiotherapeuten sich eine weitere Eigenschaft des Wassers zunutze: „Durch die Auftriebskraft und die Wärme im Wasser“, erklärt Wilke, „können sich die Patienten leichter bewegen.“ Der Reibungswiderstand im Bewegungsbad eigne sich zudem gut für Kräftigungsübungen. „Und gegen den Wasserdruck anzuatmen“, sagt die Physiotherapeutin, „trainiert die Atmung.“ Auch bei Störungen des vegetativen Nervensystems lohnt sich ein Versuch mit dem erfrischenden Nass, etwa bei Nervosität, Schlafstörungen oder nervösen Verdauungsstörungen.

„Wenn es gelingt, mit Kneipp-Anwendungen ein besseres Körpergefühl zu bekommen“, sagt Leuchtgens, „wirkt sich das günstig auf das vegetative Nervensystem aus.“

Auch das Immunsystem profitiert:
Was Kneipp „Abhärtung“ nannte, lässt sich heute mit wissenschaftlichen Methoden erfassen. Eine Studie des Kompetenzzentrums für Naturheilverfahren der Universität Jena an Patienten mit chronischer Bronchitis ergab, dass regelmäßige Kaltwassergüsse die Häufigkeit der Infekte senkten und die Zahl der weißen Blutkörperchen um 13 Prozent erhöhten. Kennen Sie auch einen Gesundheitstipp? Schreiben sie uns, vielleicht kann er vielen Menschen nützlich sein und helfen.

info@naturheilverein-darmstadt.de

Samstag, 11.Oktober 2008 10:00 – 14:00 Uhr „Tag der Naturheilkunde“,
Thema; Wasser – unser Leben.
Prof. Matthias Hartmann spricht in einem Dia-Vortrag über den bekannten Wasserforscher Masarie Emoto.

Seite 39 von 56 «32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  »
Seite:


Quelle: naturheilverein-darmstadt.de
Stand: 29.09.21 um 02:49 Uhr